Daily Lena

 

LenaistenTV blickt zurück auf den NOCCU-Tourabschluss

Gepostet von um 15:04 Uhr

Auf unserem Videoblog findet ihr seit gestern Abend den ersten Teil eines Rückblicks auf Lenas Tourabschluss der „NO ONE CAN CATCH US“-Tour 2013.
Ganz egal, ob ihr selbst in Offenbach dabei wart, zu Hause den Livestream verfolgt habt, oder keine Zeit dafür hattet – mit unserem Video könnt ihr die Atmosphäre (noch einmal) hautnah miterleben!

http://www.lenaisten.tv/2013/05/23/noccu-tourabschluss-in-offenbach-teil-1/

 

NOCCU-Tourabschluss in Offenbach (Teil 1)

Gepostet von um 23:24 Uhr

Anlässlich Lenas Geburtstags veröffentlichen wir heute das erste Video unserer Reihe über den Tourabschluss der „NO ONE CAN CATCH US“-Tour 2013 in Offenbach. Da wir eine Sondergenehmigung hatten, durften wir mit der Kameraausrüstung auch in das Capitol. Unser Hauptaugenmerk lag jedoch nicht darauf, alle Songs von Lena komplett zu filmen – dazu gab es ja den offiziellen Livestream. Wir wollten einen Film über das Publikum, die Atmosphäre, das „Drumherum“. Wir wollten einen Film, der das Gefühl vermittelt, diesen Tag nochmals – oder zum ersten Mal – zu erleben. Hier präsentieren wir euch den ersten Teil der Serie und wünschen viel Spaß beim Zuschauen und Miterleben!

 

Rosi Golan – CD-Gewinner und komplettes Konzert aus Köln

Gepostet von um 10:13 Uhr

Die Frist für das Gewinnspiel ist abgelaufen, ein Gewinner ist gefunden – das signierte Album „Lead Balloon“ geht an Lars B. – Herzlichen Glückwünsch! Die CD wird demnächst versandt.

Doch damit nicht genug: Jetzt könnt ihr euch auch das gesamte Konzert von Rosi Golan in Köln anschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall!

 

Interview mit der Stardust-Songwriterin Rosi Golan

Gepostet von um 10:50 Uhr

Rosi Golan

Die Singer- & Song-Writerin Rosi Golan ist aktuell auch auf Lenas neuem Album „Stardust“ vertreten. Sie steuerte die gleichnamige Single bei und war auch schon damals mit den beiden Songs „Bee“ und „I Like You“ bei Lena mit im Boot. Nun dürfen wir euch auf unserer Seite lenaisten.tv ein Interview mit ihr präsentieren. Schon bald wird auch das komplette Konzert von ihr Folgen und ihr werdet die Möglichkeit erhalten, in ihre Interpretation von Stardust hineinzuhören – Ausschnitte davon erhaltet ihr bereits jetzt im Interview-Video. http://www.lenaisten.tv/2012/10/03/interview-mit-rosi-golan/

 

Interview mit Rosi Golan

Gepostet von um 22:38 Uhr

Wir schreiben den 26.09.2012, es ist etwa 17:25 Uhr. Wir befinden uns in der Dresdner Neustadt am „Kulturzentrum Scheune“. Ich habe gerade den Tourmanager von Rosi angerufen. Kurze Zeit später kommt er, um uns abzuholen. Schon ein komisches Gefühl, wenn man so durch den Hintereingang geführt wird. Treppe hoch, durch eine Tür, wo dran steht: „Backstage – Artists & Crew only“. Und dann war man auch schon in so einem Flur mit ein paar Tischen, Sesseln, Getränken und bisschen Essen. weiterlesen

 

Das Viertelfinale im Ersten

Gepostet von um 15:34 Uhr

Ein Studiobericht von Ulli

Es war 20:06 Uhr. Stefan kam auf die Bühne und wärmte sich sogleich mit den Heavytones ein wenig auf – Thomas D erschien ebenfalls kurz darauf. Ein paar Worte von Beiden zur Sendung folgten und schon entschwanden sie wieder. Nachdem Steven Gätjen und Sandra Ries das Viertelfinale – die erste Show von zweien im Ersten – eröffnet hatten, kamen die Juroren, die noch mal erklärten worum es überhaupt in dieser Sendung geht. Denn diesmal galt es eine etwas andere Zielgruppe wie bei ProSieben in den 5 Shows zuvor zufriedenzustellen.  Mit längeren Einspielfilmen wurden die 5 Kandidaten vorgestellt; wenig später stellten sie auf der Bühne persönlich ihre jeweils 2 Songs für diese Sendung vor.

Katja eröffnete mit einem Song von Michelle Branch den sie sehr überzeugend, sich selbst begleitend, auf der Gitarre vortrug. Mittendrin, ein wenig vom ersten Auftritt des Abends geflasht, sah man eine deutsche Rickie Lee Jones auf der Bühne stehen, die durch ihre Art des Singens das Publikum sofort erreichte. Katja bekam wie schon in der letzten Woche für ihren tollen Einstand fast den längsten Applaus des Abends. Im Studio klang der Song bedeutend besser als im TV.

Mit „Stay“, ihrem zweiten Song, kam Katja ohne Gitarre auf die Bühne und konnte ebenfalls sofort bei Jury und Publikum punkten. Dass es am Ende für sie nicht reichen sollte war unglücklich und hatte nichts mit dieser tollen zweifachen Performance zu tun.

Wenn einer nach Show 2 oder 3 gesagt hätte, von Ornella käme noch so viel Gutes und Schönes, viele hätten es nicht für möglich gehalten. Die teilweise extrem hohe Tonlage, welche Ornella in den ersten Shows zeigte, konnte nicht jeden auf Anhieb überzeugen. Doch in dieser Show war alles anders, diesmal war es ihr Abend.

„I‘ll be there“ trug sie diesmal sehr souverän und routiniert vor. Auch ohne riesen Choreografie und Bühnenpräsenz war man direkt eingenommen und verliebt in diesen Song von den Jackson Five.

Bei Ornellas zweitem Song passierte etwas Unglaubliches im Studio; schon nach wenigen Sekunden war das Publikum völlig weggetreten, ja perplex, wie einnehmend und berührend sie den Song rüberbrachte.

Man hatte fast den Wunsch, es solle gar nicht mehr aufhören. Ruhige und gefühlvolle Balladen sind Ornellas Ding. Sie blüht dabei mit einer traumhaften Gesangs-Performance auf, die viele Menschen erreicht – ebenso die Zuschauer vor dem Fernseher, was es beim Eurovision Song Contest zu meistern gilt. Seit Beginn des diesjährigen Vorentscheids sieht man bei Ornella eine Steigerung. Der leichte Nachhall im Ton, kombiniert mit der exzellenten Abmischung bei „Love the way you lie“ im Studio, sorgte für einen tollen Sound und das Highlight des Abends. Zwischen Studioton und TV -Ton liegen geradezu Welten.

Shelly hingegen konnte nicht so sehr begeistern wie am vergangenen Montag. In ihrem ersten Song war sie zu sehr in sich versunken und hatte einige Töne unsauber getroffen. Ihre für sie typischen Bewegungen und ihre Stimme sind toll; man hat aber das Gefühl, dies schon einmal gesehen zu haben – ihre Entwicklung stagniert schon fast ein wenig. Der zweiter Song überzeugte die Jury, aber für ein stressfreieres Weiterkommen in dieser Runde hätte sie vielleicht an etwas stilistisch völlig anderem versuchen sollen. Wir werden sehen, was es in der kommenden Sendung sein wird.

Yana lief direkt mit ihrem ersten Song zur Hochform auf und rockte die Bühne – allerdings nur gesanglich. Wie immer sehr laut und dominant. Teilweise machte es aber den Anschein, als würden ihr die Bandkollegen als Rückenstärkung fehlen.

Ihr zweiter Song berührte im Studio tatsächlich die anwesenden Besucher. Nachträglich nochmals im Fernsehen gesehen muss man aber wieder sagen, dass es live vor Ort völlig anders klingt als zu Hause. Ein Studioerlebnis ist seine Zeit wert.

Roman, der wieder einmal Publikumsliebling im Studio war, überzeugte mit „You give me something“ nicht ganz so souverän wie noch am Montag. Das „fast gleich auf“ mit Platz 2 lässt langsam erahnen, dass seine Leistungen stagnieren und die Zuschauer das auch merken.

Einen berühren oder einnehmen konnte diesmal weder dieses Lied, noch seine Eigenkomposition.  Diese hört sich zwar schön, scheint aber nicht auf einen Einzelkünstler zu passen.

Am kommenden Montag verlassen wieder zwei Künstler die Bühne, ohne auf diese wiederzukehren. Wir bleiben gespannt, wen es diesmal erwischen wird. Aufgrund der geringen Unterschiede in den Prozentpunkten wird es wohl wieder eine Zitterpartie werden.

Montag, 20:15 Uhr, Live auf ProSieben

 

Unser Star für Baku – Ausscheidungsshow 5

Gepostet von um 20:17 Uhr

Gestern Abend fand in Köln die 5. Ausscheidungsshow zu Unser Star für Baku statt. Von Tausenden Bewerbern waren noch sechs Kandidaten im Rennen um das Ticket nach Baku.
Beim Sympathie-Voting konnten Roman Lob (21) und Yana Gercke (20) die meisten Prozentpunkte einheimsen und mussten somit zuletzt antreten.

Den Anfang machte Katja Petri (24) mit „Certain Someone“, einem selbstgeschriebenen Song ihrer Band „On a Sunday“, mit dem sie sowohl Publikum als auch Jury überzeugen konnte. Obwohl es der erste Auftritt der Show war, war Stefan Raab schon überzeugt. „Wenn du mich fragst glaube ich, dass du gute Chancen hast heute wieder eine Runde weiter zu kommen.“

Ornella de Santis (27) trat mit dem chilligen Stevie Wonder Hit „You are the sunshine“ an, mit dem sie auf jeder Galaveranstaltung zu unterhalten gewusst hätte und somit auch von Raab als „galaesk“ tituliert wurde. Auch wenn es aufgrund der ruhigen Atmosphäre, die der Song ausstrahlt, keine Nummer war, mit der sie einen vom Hocker hauen konnte; zum weiterkommen hat es nochmal gereicht.

Rihanna war gleich zweimal vertreten. Céline Huber (21) interpretierte „Russian Roulette“ in einer schönen rockigen Version die zumindest im Studio für leichte Gänsehaut sorgen konnte. Die Leute vor den Fernsehbildschirmen und auch die Jury konnte sie allerdings nicht ganz überzeugen. „Der Ton auf dem das Wort Heart liegt… entweder hat mich mein Ohr getäuscht, aber den hast du konsequent versemmelt.“ (Stefan Raab) Somit landete sie am Ende auf dem letzten Platz. Für Céline endete gestern der Traum nach Baku zu fliegen.

Shelly Phillips (20) überraschte mit einem starken Ergebnis im Endstand des Votings. Mit „I Try“ von Macy Grey sicherte sie sich an diesem Abend den zweiten Platz. Alina Süggeler bezeichnete sie als „großartiges Gesamtkunstwerk“ und Thomas D versucht immer noch herauszufinden, warum er sie so geil findet und führt es am Ende auf den Shelly-Charme zurück. Ob sie genug davon hat um sich auch in der nächsten Show mit Yana und Roman die Tabellenspitze teilen zu können?

Einen weiteren Rihanna Hit gab Yana Gercke an diesem Abend zum Besten. Mit „We found love“ suchte sich die zwanzigjährige eine textlich leider etwas einseitige Dancenummer aus, mit der sie sich zwar in den Top 3 halten konnte, jedoch lange nicht so sehr begeistern konnte wie in den vergangenen Shows. Gesanglich war es jedoch einwandfrei. Das fand auch Thomas D. „Ich find ja… Rihanna völlig überbewertet; Yana…völlig unterbewertet […] du bist hier gerade dabei ganz steil nach oben zu gehen… und mit Recht!“

Im Sympathie-Voting war er ganz oben und musste somit als letzter auf die Bühne, wo sich Roman Lob (21) mit „Drive“ von der Band Incubus die Tabellenspitze erneut sichern konnte. Der Abstand zu seinen Mitstreitern verringert sich jedoch immer mehr. Und so können wir gespannt sein ob er sich auch am Donnerstag, dann erstmals im Ersten (ARD), noch ganz oben halten kann, oder ob er die Führung doch mal an eine andere Kandidatin abgeben muss.

Einen Klick wert ist auch die Shoppingtour der Kandidaten im Belgischen Viertel von Köln.
Weitere Infos gibt es natürlich auf: http://www.unser-star-fuer-baku.tv

 

Es wird vieles ganz anders als bei USfO…

Gepostet von um 16:43 Uhr

Am gestrigen Montag lief in Köln die Pressekonferenz zu „Unser Star für Baku“. Stefan präsentierte dabei das komplett runderneuerte Votingsystem und zeigte mit Thomas D auch die weiteren Unterschiede auf, als wie es z.B. noch zu Lenas Zeiten bei „Unser Star für Oslo“ gelaufen war. Die Jury ist nun eine Feste, die Zuschauer und Kandidaten können die Votingergebnisse in Echtzeit sehen und auch das Logo ist nun ein völlig neues.

Man könnte meinen, dass die Kooperation von ARD und ProSieben einen Schlussstrich hinter der Ära Lena ziehen wolle, um etwaigen Vergleichen der neuen Künstler mit der Siegerin aus 2010 aus dem Wege zu gehen. Prinzipiell auch ganz gut, fraglich jedoch, ob das auch so klappen wird. Ein Publikumsmagnet könnte das neue Show-System in jedem Fall werden. Stefans (vermutlich schon patentierte) „Blitztabelle“ (er schien sehr stolz auf seine Idee zu sein) wird eine totale Runderneuerung in den raabschen Castingshows sein. Wie es in der Praxis umgesetzt wird, könnt ihr am Donnerstag Abend bei ProSieben sehen.

Ab 20.15 Uhr wird dort live aus Köln die erste Sendung von USfB übertragen. Das Erste überträgt das Finale am 16. Februar ebenfalls um 20.15 Uhr. Dann wird der Gewinner ermittelt, und ja, man muss es trotzdem so sagen, die Nachfolgerin bzw. der Nachfolger Lenas steht dann auch fest.

Die komplette Pressekonferenz mit allen Details zur Sendung und einigen wenigen Lena-Magic-Moments am Anfang dieser könnt ihr euch hier bei uns anschauen.

Ob Lena während einer der Sendungen eine öffentliche Aufgabe übernehmen wird, soll zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht feststehen. Eine feste Absage zur ersten Sendung erteilte sie heute per Lenas_view auf Twitter.


 

Lenaisten e.V. – Das Sommerfest der Glücksgefühle

Gepostet von um 16:52 Uhr

Seit unserem letzten Blog-Video ist nun etwas Zeit ins Land gestrichen. Heute aber möchten wir wieder etwas Leben auf diese Seite bringen und euch ein kurzes Video vom vergangenen Sommerfest mit Mitgliederversammlung präsentieren.